schnell Abnehmen mit der richtigen Diät

Der eine will schnell und unkompliziert den Winterspeck loswerden, der andere leidet seit langem an starkem Übergewicht. Abnehmen ist eine Sache für sich und in den meisten Fällen mit sehr viel Ungeduld verbunden. Vielversprechende Wundermittel sollen da Abhilfe schaffen. Auch schnelle Radikaldiäten sind weit verbreitet. Aber was steckt wirklich dahinter? Ist schnelles Abnehmen überhaupt möglich? Macht es Sinn und wie wirkt es sich auf den eigenen Körper aus?

Zwei Aspekte müssen dabei unter die Lupe genommen und für eine Diät ins Spiel gebracht werden. Zum Einen geht es um die richtige Ernährung und zum Anderen um die richtige Bewegung.

Klar ist, wer weniger futtert, der kann grundsätzlich nichts falsch machen. Am Anfang einer Diät kann das radikale Hungern sogar zu starkem bis übermäßigem Gewichtsverlust führen. Allerdings gehen damit auch einige ernst zunehmende Nebenwirkungen einher. Erschöpfung, Müdigkeit, Kreislaufprobleme, das sind nur einige Symptome, die gesundheitlich mehr als bedenklich sind. Auf Dauer kann so eine radikale Maßnahme nicht nur das schnelle Abnehmen bedeuten, sondern auch den schnellen Tod. Der menschliche Körper braucht Energie; ein erwachsener Mann im Durchschnitt zweitausend Kalorien pro Tag. Der entscheidende Punkt ist dabei die Reduzierung von Fett und Zucker. Das führt nicht schnell, aber effizient und nachhaltig zum Erfolg. Eine ausgewogene Ernährung ist dabei unerlässlich, damit aber auch Geduld, Geduld und noch einmal Geduld. Ein gesundes Abnehmen heißt also: nicht die Menge macht’s, sondern der Anteil von Fett und Zucker im Essen.

Klar ist auch, wer Sport treibt, kann ebenfalls nichts falsch machen. Bewegung, Bewegung und noch einmal Bewegung, das ist der Schlüssel für jede Diät, egal, ob schnell oder langsam. Ein ausgewogenes Trainingsprogramm ist das A und O. Nur wer seine Ausdauer und seine Muskeln aufbaut, kommt seinem Ziel auf Dauer näher. Gerade am Anfang einer Diät verliert der Körper über Sport sehr viel Wasser und damit auch Gewicht. Doch diese ‘Scheinpfunde‘ führen schnell in die Irre, denn der Wasserhaushalt muss ohne Abstriche aufgefüllt werden.

Eine Gewichtsabnahme wird sich dabei erst nach einiger Zeit zeigen und das nur in Verbindung mit einer fett –und zuckerarmen Ernährung. Wie beim Essen ist auch im Sport das häufigste Problem das einseitige Vorgehen. Für ein diätbegleitendes Fitnessprogramm ist es notwendig, ausgewogen und vielseitig zu trainieren. Das schont nicht nur einzelne Muskelpartien, sondern sorgt auch im Detail für den alles entscheidenden Muskelaufbau. Denn je mehr Muskeln der Körper aufbaut, desto mehr Fett kann er verbrennen. Auf Dauer wird auch so das Gewicht nicht schnell, aber effizient und nachhaltig reduziert.

Schnell und leicht abnehmen lässt sich also nicht grundsätzlich verneinen, aber mit Blick auf Gesundheit und Nachhaltigkeit relativieren. Im Zweifelsfall ist am Ende eine Stunde Joga sogar sinnvoller, als eine Stunde Sport, denn nur Geduld kann ein optimales und damit im Vergleich auch ‘schnelles‘ Abnehmen garantieren.